Seitenanfang
Rufen Sie uns kostenlos an! 0800-PALMPHARMA od. 0800-7256742762

Produktsuche

erweiterte Suche

Kontakt zu uns

Palmpharma
Apotheke im Löhr-Center
Hohenfelder Str. 22
56068 Koblenz

Unsere Öffnungszeiten
Mo - Sa: 8:30 - 20:00Uhr

Tel.:
0261-12331
Fax:
0261-14812
E-mail:
apotheke-im-loehr-center@palmpharma.de

Besuchen Sie unsere Filiale vor Ort:

Palmpharma
Apotheke im Globus Koblenz
Jakob-Caspers-Str.2
56070 Koblenz

Unsere Öffnungszeiten
Mo - Sa: 8:30 - 20:00Uhr

Tel.:
0261-98839600
Fax:
0261-98839609
E-Mail:
apotheke-globus-koblenz@palmpharma.de

Palmpharma
Apotheke am Forum
Altlöhrtor 17
56068 Koblenz

Unsere Öffnungszeiten
Mo - Sa: 8:30 - 19:00Uhr

Tel.:
0261-9884890
Fax:
0261-98848929
E-Mail:
apotheke-am-forum@palmpharma.de

Palmpharma
Apotheke im Gewerbepark
Industristr. 18-20
56218 Mülheim-Kärlich
direkt neben Fahrrad Franz

Unsere Öffnungszeiten
Mo - Fr: 8:30 - 19:00Uhr
Sa: 8:30 - 18:00Uhr
Tel.:
0261 - 963960
Fax:
0261 - 9639629
E-Mail:
apotheke-im-gewerbepark@palmpharma.de

Unser Partner in Zell an der Mosel:

Palmpharma
Apotheke im Globus Zell
Fliehburgstr. 4
56856 Zell

Unsere Öffnungszeiten
Mo - Sa: 8:30 - 20:00Uhr

Tel.:
06542 - 969810
Fax:
06542 - 9698118
E-Mail:
apotheke-globus-zell@palmpharma.de

Bequem bezahlen

Versandkostenfrei

In ganz Deutschland ab einem Bestellwert von 50,-

In unserer Region ab einem Bestellwert von 30,- Euro!

Unsere Kosmetikfirmen

Gesundheitslexikon

Suche

Index

Hyperkalzämie

Was ist das? - Definition

Erhöhte Kalziumwerte im Blut.

Wie kommt es dazu? - Mögliche Ursache

Kalzium ist ein Mineralstoff, den wir mit der Nahrung zu uns nehmen. Kalziumreiche Lebensmittels sind vor allem Milchprodukte, Mineralwässer und einige Gemüsesorten.
Kalzium wird mit Hilfe von Vitamin D, welches wir ebenfalls mit der Nahrung aufnehmen verstoffwechselt. Damit dies gelingt muss Vitamin D aber zuvor mit Hilfe von Sonnenlicht "aktiviert" werden.
Der größte Kalziumspeicher unseres Körpers ist das Skelettsystem, denn wir benötigen Kalzium hauptsächlich für ein stabiles Knochensystem.
Das Zusammenspiel zweier Hormone bewirkt, dass der Kalziumspiegel im Blut immer recht konstant ist. Sinkt der Spiegel ab, so wird Parathormon aus den Nebenschilddrüsen freigesetzt und z.B. vermehrt Kalzium aus dem Darm aufgenommen und aus dem Knochen freigesetzt.
Bei erhöhtem Kalziumspiegel bewirkt Calcitonin, ein Hormon aus der Schilddrüse, dass unter anderem durch eine verminderte Kalziumaufnahme und eines vermehrten Einbaus in die Knochen der Kalziumspiegel wieder sinkt.

Wie macht es sich bemerkbar? - Symptome

Eine Hyperkalzämie ist insgesamt selten. Es kommt durch Veränderungen in den Nebenschilddrüsen zu einer vermehrten Bildung von Parathormon, welches zu einem erhöhten Kalziumspiegel führt.
Die klassischen Symptome werden als "Stein-,Bein-, Magenpein" zusammengefasst:__TAB__- da überschüssiges Kalzium über die Nieren ausgeschieden wird, versucht die Niere durch eine erhöhte Wasserausscheidung eine Ablagerung von Kalzium in den Nierenkelchen zu verhindern. Gelingt dies nicht, bilden sich Nierensteine.__TAB__- Parathormon bewirkt eine Freisetzung von Kalzium aus den Knochen, Folge sind generelle Wirbelsäulen- und Gliederschmerzen.
die "Magenpein" führt zu Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit und selten zur Bildung von Magengeschwüren.

Wie geht es weiter? - Verlauf und Komplikationen

In aller Regel werden erhöhten Kalziumspiegel im Blut rasch entdeckt. Nur in sehr seltenen Fällen kommt es zum Nierenversagen, einer sehr schwerwiegenden Komplikation.

Was kann noch dahinter stecken? - Krankheitsbilder mit ähnlichen Symptomen

Das Zusammentreffen der oben genannten Beschwerden ist typisch für einen erhöhten Kalziumspiegel, doch die einzelnen Symptome können natürlich bei einer Vielzahl von Erkrankungen auftreten.

Was rät die Großmutter? - Hausmittel und Verhaltenstipps

übermäßige UV-Strahlung oder ein hoher Kalziumkonsum führen nicht zu erhöhten Kalziumwerten!
Eine massive Überdosierung von Vitamin D in Tablettenform kann zur Hyperkalzämie führen, deshalb sollte man die angegebene Dosierung nicht überschreiten!


Bearbeitungsstand: 09.11.2016

Quellenangaben:
Biesalski et al, Ernährungsmedizin, Thieme, (2004), s.376ff - Thieme, Lexikon der Krankheiten und Untersuchungen, (2006) - Herold, Innere Medizin, Herold, (2011)


Die Information liefert nur eine kurze Beschreibung des Krankheitsbildes, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Sie sollte keinesfalls eine Grundlage sein, um selbst ein Krankheitsbild zu erkennen oder zu behandeln. Sollten bei Ihnen die beschriebenen Beschwerden auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Möglicherweise interessiert Sie auch:


Alle Informationen werden anhand der Daten von ABDATA Pharma-Daten-Service und der Fachinformationen oder der Packungsbeilagen erstellt. Sie dienen keinesfalls dazu, ein Präparat zu empfehlen oder zu bewerben oder die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker zu ersetzen.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Anmelden

TV Mittelrhein

Unser Service